Volksfeste in Thüringen

zurück

Erfurter Weihnachtsmarkt

Pünktlich zur Adventszeit schmückt sich die Erfurter Altstadt zu einem der schönsten und größten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Mariendom und Severikirche bilden - festlich beleuchtet - die stimmungsvolle Kulisse für den Erfurter Weihnachtsmarkt.

Aber auch vom Anger über den Fischmarkt bis hin zum Domplatz sorgen festliche Illuminationen, weihnachtliche Buden, Chöre und Bläsergruppen für vorweihnachtliche Stimmung. Insgesamt werden in über 200 Holzhäusern kulinarische Spezialitäten, Kunsthandwerk und Weihnachtsaccessoires angeboten. Besonders beliebt sind Thüringer Spezialitäten, wie die Thüringer Bratwurst und das Erfurter Schittchen. Das Erfurter Schittchen wurde 1329 erstmals erwähnt und zählt damit zu den ältesten Christstollen in Deutschland.

In der Mitte des Domplatzes ragt eine 25 Meter hohe Tanne empor. Seit 2005 befindet sich am Eingang des Weihnachtsmarktes eine acht Meter hohe Weihnachtspyramide, welche auf fünf Etagen Personen der Erfurter Geschichte, sowie weihnachtliche Szenen darstellt. Eine weitere Attraktion ist die Weihnachtskrippe mit 14 nahezu lebensgroßen, handgeschnitzten Figuren.

Die Attraktionen für die kleinen Besucher sind das Riesenrad und die szenisch gestalteten Märchen, die in einem Märchenwald aufgebaut sind.

Im Jahr 2010 fand der Erfurter Weihnachtsmarkt zum 160. Mal statt. Der Weihnachtsmarkt wird heute jährlich von ca. 2 Millionen Menschen besucht.