Volksfeste in Thüringen

zurück

Gotha glüht

Die Veranstaltung "Gotha Glüht" findet jährlich am letzten Septemberwochenende statt. Sie hat sich inzwischen fast zu einem Stadtfest gemausert.

Angefangen hat es 1998 mit einem Treffen der Metallgestalter auf dem Buttermarkt. Inzwischen sind die Schmiedefeuer und Hämmerschläge am letzten Wochenende im September nicht mehr aus dem Stadtbild wegzudenken. Schmiede aus ganz Europa zeigen hier ihr Können.

Mit dem traditionellen Anschmieden eröffnet der Bürgermeister und der Landrat das Metallgestaltertreffen am Samstag. Die klingenden Amben, die glühenden Schmiedefeuer, das Echo der Hammerschläge und die Musik von "Schimpf und Schande" - all das zusammen erschafft eine tolle Atmosphäre für die interessierten Besucher, die das Entstehen der Kunstwerke hautnah mit verfolgen können.

Mit viel Geschick, Geduld und Kraft verleihen die Schmiede dem glühenden Metall seine Form. Kinder und Jugendliche können das selbst ausprobieren, indem sie den Hammer "schwingen" und kleine Kunststücke fertigen.

Für die Besucher entfaltet das Nachtglühen am Samstagabend den größten Zauber, wenn brennende Feuerschalen den Buttermarkt erleuchten und Musik zum Rhythmus der Hammerschläge erklingt. Eine phantastische Feuershow bildet den krönenden Abschluß an diesem Abend.

Ein Handwerkermarkt mit Vorführungen, gastronomische Betreuung und Aktionen für Kinder runden das Event "Gotha Glüht" ab.

Am Sonntag Nachmittag können die Zuschauer ihr persönliches Lieblingsstück - den Publikumspreis - wählen. Desweiteren bewertet eine Jury die besten vor Ort entstandenen Kunstwerke fachlich, die anschließend öffentlich prämiert werden.